Der humpelnde Weg zurück…

Gerne würde ich mit einer positiveren Meldung beginnen. Doch manchmal läuft es anders, als erwünscht. Es ist hart, wenn man Ziele hat, die man aber derzeit nicht verfolgen kann, weil der Körper einfach noch nicht will und je mehr man ihn von seinem Kurs der Selbstheilung abbringt, desto mehr rebelliert er und nimmt sich dann noch mehr die Zeit, die er benötigt. Leider mache ich diese Erfahrung gerade durch.
Genau vor 4 Monaten (22.11.2014) wurde ich an beiden Füßen (Plantarfaszie) operiert. Der Weg zurück nach Verletzung und Operation verlief bis dato nicht nach meiner Vorstellung. Die Wunde der Naht schloss sich endgültig erst diese Woche, nachdem ein Keim eine Wundstörung auslöste. Das Gewebe ist dank Therapien schon weicher, aber noch immer sehr verhärtet. Leider mehr, als bei einem „normalen“ Verlauf einer Wundheilung, da erst viel später begonnen werden konnte, am Narbengewebe zu arbeiten. Ein wenig konnte ich schon schwimmen (wasserfest abgepickt), radfahren und laufen, aber von meinem wirklichen Training bin ich leider noch weit entfernt.
Mittlerweile habe ich so gut wie möglich Abstand genommen, mir Druck und Stress am „Weg zurück” zu machen. Mein Körper will noch nicht Leistungssport machen, das musste mein Kopf letztendlich auch begreifen. Ich werde natürlich aktiv bleiben, indem ich meinem Körper Gutes biete, um wieder auf Touren zu kommen.
Einem Hattrick und der 2-fachen Titelverteidigungen beim Ironman 70.3 Mallorca und St.Pölten kann ich demnach leider nicht nachgehen. Zuversichtlich bin ich jedoch, dass ich bei der Heim-Weltmeisterschaft in Zell am See Ende August in Form sein werde.
Abgesehen von meinem Füßen, konnte ich in der Zwischenzeit meinen Hausbau zu Ende bringen und wir können einziehen. Ich freue mich, in dieser Hinsicht endlich zu Ruhe zu kommen und „angekommen“ zu sein.
Mein nächstes Update wird wieder ein positiveres sein!
Bis bald,
Lisa
IMG_1880