I dit it @ Ironman 70.3 Norway

3 hintereinander…

Schon im Vorhinein freute ich mich wahnsinnig auf mein nächstes Rennen, den 70.3 Haugesund/Norwegen, und dass ich dieses wunderschöne, saubere, naturfreundliche Land kennen lernen dürfte. Die Strecke sagt mir gleich zu und somit entschied ich mich ohne längere Überlegung für das Rennen in Skandinavien.
Deutlich kühler als zur selben Zeit in Österreich und mit starkem Regen erfolgte pünktlich um 8 Uhr der Startschuss zu meinem dritten Ironman 70.3 in dieser Saison. Das Schwimmen verlief absolut “harmonisch”, da die Profis ca. 15 m Vorsprung bekamen. Meine Schwimmleistung war akzeptabel, nicht besser oder schlechter als angenommen.
Der Rückstand auf die Spitzendame betrug ca. 1 Minute. Bei KM 16 konnte ich die drei ersten, gemeinsam fahrenden Damen ein- und gleichzeitig überholen. Ab diesem Zeitpunkt baute ich meinen Vorsprung weiter kontinuierlich aus.Beeindruckt von der Strecke und der schönen Landschaft versuchte ich dennoch immer wieder Tempo zu machen. Ich riskierte sehr viel am Rad, die Strecke war nass und ich fuhr ziemlich hart und wusste somit nicht, wie “locker” meine Beine für den abschließenden 21,1km Lauf sein würden. Am Ende des Radsplits hatte ich einen ziemlich großen Vorsprung auf meine Mitstreiterinnen herausgefahren – nur hatte ich zu diesem Zeitpunkt leider keine diesbezügliche Information!. Pünktlich zum Laufen kam auch die Sonne heraus und es wurde angenehm warm. Ich fühlte mich vom Beginn an Recht gut und konnte mich ganz auf mich konzentrieren und mein Tempo laufen. Die Laufstrecke war wie die Radstrecke keinesfalls flach, sondern es fanden sich  permanent Steigungen und Gefälle. Es freut mich total, dass ich auch diesmal mit den Bedingungen und der Strecke am besten zurecht kam.>

Mein nächster Einsatz werden am 20.Juli die Österreichischen Staatsmeisterschaften über die olympische Distanz (Titelverteidigung!) und am 11. August die Europameisterschaft über die Ironman 70.3 Distanz sein.

2013norway_IMG_1840